Auftaktübung der Feuerwehr Oberbrechen – „TH-VU“

Mehr Bilder auch unter: https://www.oberlahn.de/Bildergalerie/?gal=9945

Am Abend lud der markante Klang der Sirene in Oberbrechen die Mitglieder/innen der Freiwilligen Feuerwehr des Ortes zur Auftaktübung.

Im oberen Bereich der Emstalhalle hatte sich beim vorliegenden Übungsszenario in Folge eines medizinischen Notfalls ein Unfall ereignet. Die Mama/der Papa hatte das Kind nach dem Training in der Emstalhalle abholen wollen und beim Wenden im hinteren Bereich des Parkplatzes die Kontrolle über das Fahrzeug verloren, durch den Schreck wurde Gas und Bremse verwechselt und so knallte das Fahrzeug in die dort befindlichen Seecontainer.

Anwohner hatten die zentrale Leitstelle unter der 112 informiert und kümmerten sich bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte einerseits um die betroffenen Personen im Fahrzeug als auch um die Einweisung und Information der Einsatzkräfte.

Nach kurzer Lagerkundung wurden die verfügbaren Einsatzkräfte eingeteilt und die Aufgaben verteilt. Hierzu gehörte neben der Sicherung des Fahrzeuges gegen Wegrollen in der Hanglage vorrangig natürlich die Betreuung der eingeklemmten Personen.

Hierzu wurde ein Zugang durch die Heckklappe des Kleinwagens geschaffen durch den das auf der Rückbank befindliche Kind gerettet und dem Rettungsdienst zur weiteren Versorgung übergeben werden konnte. Parallel dazu wurde die Unfallstelle abgesichert und das Hydraulikaggregat sowie Schere, Spreizer und Hydraulikzylinder in Bereitstellung gebracht. Mittels dieser Werkzeuge wurde unter ständiger Betreuung der Verletzten durch den im Fahrzeuginneren befindlichen Feuerwehrmann die Tür eröffnet und entfernt.

Nachdem auch der Fußraum erweitert und dadurch die verklemmten Füße befreit wurden, konnte die Person aus dem Fahrzeug gerettet und ebenfalls dem Rettungsdienst zugeführt werden.

Im Anschluss daran wurden verschiedene Angriffs- und Eröffnungsmöglichkeiten am Fahrzeug erörtert und praktisch geübt. Wichtig ist hierbei stets den Raum zwischen Lenkrad und Kopf des Patienten frei zu halten, da es auch nach dem Unfall noch zur Auslösung des Airbags kommen könnte.

Die Bereitstellung eines Feuerlöschers oder eines Schnellangriff-Löschtrupps empfiehlt sich ebenfalls, um bei der Rettung entstehende Branderscheinungen schnell beheben zu können. TH-VU = Technische Hilfeleistung Verkehrs Unfall ist auch in den nächsten Wochen das Thema bei den Ausbildungsabenden, somit war dies ein guter Einstieg, freute sich auch der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Michael Gläser, der die Übung begleitete.

© Peter Ehrlich / FOTO-EHRLICH.de

 

Mitgliederzugang