Jahreshauptversammlung 2013

Führungswechsel und Ehrungen bei der Freiwilligen Feuerwehr Oberbrechen e.V.

JHV2013

Die geehrten Mitglieder mit dem neugewählten Vorstand v.l.n.r.: Bürgermeister Werner Schlenz, Markus Reh, Michael Roth, Klaus Kaiser, Mustafa Kücükkaya, Heinz Arthen, Thomas Bischoff, Sascha Jung, Karlheinz Henecker, Carina Becker, Kurt Schneider, Melanie Hasselbächer, Jens Bitterer, Thomas Kaurin, Rudi Staat, Andreas Weil, Manuel Otto, stellv. Gemeindebrandinspektor Dieter Martin.

 


Die Zuständigkeiten bei dem Oberbrecher Feuerwehrverein wurden bei der Jahreshauptversammlung neu verteilt. So löste Manuel Otto den bisherigen ersten Vorsitzenden Stefan Marx ab und der erste Schriftführer Michael Möbs gab den Stift weiter an Jens Bitterer. Der Vorstand im Jahr 2014 setzt sich wie folgt zusammen: Manuel Otto (1. Vorsitzender), 2. Vorsitzeder (vakant), Jens Bitterer (1. Schriftführer), Klaus Kaiser (2. Schriftführer), Michael Roth (1. Kassierer), Carina Becker (2. Kassiererin), Pressewart (vakant), Melanie Hasselbächer (Beisitzer Passive), Karlheinz Henecker (Beisitzer Aktive), Andreas Lindemaier (Abteilungleiter Musikzug), Markus Reh (Wehrführung). Die Mitgliederentwicklung ist weiterhin positiv anzusehen und den üblichen Schwankungen unterlegen – das Jahr schloss statistisch mit 381 Mitgliedern, hiervon 15 Ehrenmitgliedern. Der Vorstand berichtete über die Vereinsaktivitäten des Vorjahres, die den Mitgliedern und das Dorfleben attraktiv gestalten halfen: Zwei Fastnachtsveranstaltungen, Grillfeier, Beteiligung an der Kirmes mit der Vereinsgemeinschaft „Kirmes Oberbrechen“ und Weihnachtsfeier sowie die Beteiligung am Hofmarktfest sind die größten Punkte.

Einsatzabteilung:Die Einsatzabteilung der Oberbrecher Floriansjünger ist mit drei Kameradinnen und 27 Kameraden gut aufgestellt. Doch wie in anderen Brecher Wehren auch schlagen die Einsätze auf der Autobahn sich deutlich in der Erhöhung der Einsatzstunden in der Statistik nieder. Neben einem Brandschutzsicherheitsdienst und elf Brandeinsätzen kam es zu elf Einsätzen mit technischer Hilfeleistung. Doch auch sieben Fehlalarme hielten die Truppe in Bewegung, die mit einer Gemeinschaftsübung im Herbst den Jahresabschluss in Zusammenarbeit mit der Weyrer Wehr die überregionale Gemeinschaft pflegten. Rund 60 Tage verbrachten die Feuerwehrleute somit am Standort in der Frankfurter Straße bei Feuerwehrtechnischer Ausbildung sowie bei Gemeinschafts- und Alarmübungen – zu denen die Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene kommen.

Musikzug:Die Oberbrecher Wehr hat gleich fünf attraktive Abteilungen, die dem interessierten Bürger zahlreiche Betätigungsfelder bieten, wie Stefan Marx in seinem Bericht des Vorstandes hervorhob: Die gut sicht- und hörbare Einsatzabteilung, die Alters- und Ehrenabteilung, den Musikzug sowie die Kinder- und Jugendfeuerwehr. Mit 44 Mitgliedern unter der musikalischen Leitung von Lena Werner wurden rund 30 größere und kleinere Auftritte in und um Oberbrechen absolviert. Besonders zu nennen sind hierbei auch Auftritte in der Kassler Fußgängerzone anlässlich des Hessentages sowie das Jahres- und Weihnachtskonzert als musikalische Höhepunkte des anspruchsvollen Wirkens der Musiker.

Jugendfeuerwehr/Kinderfeuerwehr: Ein erklärtes Ziel von Stefan Marx ist die Konsolidierung und Neuausrichtung der Jugendfeuerwehr in Oberbrechen. Denn im Vergleich zu den anderen beiden Ortsteilwehren, die im Rahmen einer Kooperation die Jugendarbeit zusammen gestalten, hat Oberbrechen eine Kinderfeuerwehr (Die Löschzwerge) mit 29 Mitgliedern und acht Betreuerinnen aus der in diesem Jahr die ersten neuen Jugendfeuerwehrmitglieder zum bestehenden vierköpfigen Team zustoßen werden. Attraktive Ausbildungsinhalte, Aktionen und Veranstaltungsteilnahmen sichern über das Jahr die Nachwuchsarbeit der Oberbrecher Wehr – deren Arbeit Früchte trägt, wie die Übernahme einer Jugendfeuerwehrfrau in den aktiven Feuerwehrdienst im vergangenen Jahr zeigt. Jugendarbeit ist im Hinblick auf die Nachwuchsförderung und damit die Sicherstellung der zukünftigen Sicherstellung des Brandschutzes in der Gemeinde immens wichtig, wie auch die Leiterin der Kinderfeuerwehr, Melanie Hasselbächer, in ihrem Überblick berichtete. So wurde im vergangenen Jahr als Highlight sogar eine eigene CD eingesungen „Wir Löschzwergenkinder“ in Kooperation mit einem regionalen Tonstudio. Das handwerkliche, feuerwehrtechnische Vermitteln von Know-How ist das direkt Sichtbare bei der Jugendfeuerwehr, doch vermittelt werden auch soziale Kompetenzen von Akzeptanz über Migration bis hin zur Teamfähigkeit und gegenseitiger Achtung – wichtige Punkte, die direkt im schulischen wie auch später beruflichen Bereich dienlich sind. Die Kinderfeuerwehr geht gezielt auf Kinder zu ihrem 6. Geburtstag zu und informiert über ihr Angebot mittels Einladung zur Gruppenstunde, Infoflyer und dem Terminplaner der Löschzwerge.

Ehrungen:Bürgermeister Werner Schlenz nahm zusammen mit dem neu gewählten Vorstandsvorsitzenden Manuel Otto die zahlreichen Ehrungen vor: Geehrt wurden
Thomas Bischoff, Jens Bitterer, Eric Hannappel, Markus Höpp, Sascha Jung, Thomas Kaurin, Mustafa Kücükaya, Wilfried Lichtblau, Markus Reh, Holger Roth, Thomas Schuldes und Andreas Weil für jeweils 25 Jahre Vereinszugehörigkeit.

Die doppelte Zeit im Verein zugehörig und somit für 50 Jahre geehrt wurden: Rudi Staat, Kurt Schneider und Wendelin Arthen.

Für 60 Jahre Vereinszugehörigkeit konnten Heinz Arthen und Hans Decker geehrt werden.

Zu Ehrenmitgliedern wurden Rudi Staat, Kurt Schneider und Wendelin Arthen ernannt.

 

  

Mitgliederzugang