Jahreshauptversammlung 2014

„Biene Willi“ feiert 50 Jahre Vereinszugehörigkeit bei der Feuerwehr.

EHP 8161
© FOTO-EHRLICH.de

Oberbrechen. Eine erfreuliche Besonderheit gab es bei der Jahreshauptversammlung des Feuerwehrvereins der Freiwilligen Feuerwehr Oberbrechen. Vielen eher bekannt als „Biene Willi“, konnte sich Willi Sturm (80) genauso über diese seltene Auszeichnung freuen, wie der Verein. Eben noch Tischtennis gespielt, kam er noch rechtzeitig, um aus den Händen des ersten Vorsitzenden Manuel Otto, des Ehrenwehrführers und Beigeordneten der Gemeinde Brechen Bernd Fachinger und des Stellvertretenden Gemeindebrandinspektors Dieter Martin seine Glückwünsche und Präsente in Empfang nehmen zu können – 50 Jahre Mitgliedschaft im Verein der Feuerwehr Oberbrechen.

EHP 8178
© FOTO-EHRLICH.de

Dicht gefolgt freute sich „Kremsi“ Jürgen Kremer über die Auszeichnung zur 40 Jährigen Mitgliedschaft im Verein. Weiterhin geehrt werden konnten für 40jährige Mitgliedschaft: Heinz Roth und Gebhard Arthen, sowie für 25 Jahre: Jörg Bitterer, Nico Ricker, Mirco Mengen und Timo Kahlheber.
Bernd Fachinger sprach in seiner Funktion als Mitglied des Gemeindevorstandes im Namen von Bürgermeister Werner Schlenz, der durch Urlaub entschuldigt war, die herzlichsten Glückwünsche aus und bedankte sich für das Engagement für die Gemeinde und die langjährige Treue.

Nach Begrüßung und Totengedenken der im vergangenen Jahr 4 verstorbenen Mitglieder wurde die Niederschrift der letzten Mitgliederversammlung von Schriftführer Jens Bitterer verlesen und genehmigt. Der Bericht des Vorstandes, vorgetragen von Manuel Otto, zeigte die Vielfalt der Vereinstätigkeiten im Jahreszyklus: Nach dem Einsammeln der Weihnachtsbäume sind gleich zwei Faschingsveranstaltungen in den Räumen der Wehr zu nennen, der Pfingstsamstag-Grilltag am Hengel, die Teilnahme am Flohmarkt an der Schule, das Hofmarktfest, sowie die Mitausrichtung der traditionellen Kirmes in Oberbrechen und der Martinsumzug. Ein weiteres Novum im abgelaufenen Jahr war die Weihnachtsfeier des Vereins, die unter dem Motto „Waldweihnachtsmarkt“ ins herrlich geschmückte Feuerwehrhaus einlud. Manuel Otto dankte im Namen des Vorstandes, für die unermüdliche Arbeit der Mitglieder und Familienangehörigen, die von der Vorbereitung bis zum Gelingen der Veranstaltungen beigetragen haben. Insgesamt zu 920 Jahren Geburtstag konnten 14 Mitgliedern durch den Vorstand zusammen mit dem Musikzug Glückwünsche und Ständchen dargeboten werden – genauso wie zu insgesamt 260 Ehejahren bei 7 Paaren.
Der Verein hat zum Jahresende 388 Mitglieder zu verzeichnen, von denen 17 Ehrenmitglieder sind, die der Alters- und Ehrenabteilung angehören.
Wehrführer Markus Reh informierte über die Einsätze und das Übungsaufkommen mit sich weiterhin steigernder Beteiligung von 54 %. Insgesamt kam es zu 20 Brand- oder Hilfeleistungseinsätzen mit insgesamt 335,5 Stunden – fast 14 Tage Einsatzzeit !

64 Tage wurde am Standort der Feuerwache in der Frankfurter Straße geübt.

Zur Zeit sind 28 Feuerwehrangehörige (hiervon drei weiblich) im Dienst der Oberbrecher Feuerwehr.
Markus Reh bedankte sich beim Verein der Freiwilligen Feuerwehr Oberbrechen e.V. für die finanzielle Unterstützung für die Arbeit der Wehr.
Die Aufbauarbeit, die auch durch den stellvertretenden Gemeindebrandinspektor Dieter Martin gelobt wurde, die im Bereich der Kinder- und Jugendfeuerwehr intensiv betrieben wird, stellte Stefan Marx vor. So konnten aus eigenen Reihen der Kinderfeuerwehr zwischenzeitlich vier neue Mitglieder in die Jugendfeuerwehr überwechseln. Die Kinderfeuerwehr ist die Basis für die Zukunft der Oberbrecher Wehr – mit 20 Kindern eine durchaus solide Basis, die von 8 Betreuern in 11 Übungsstunden durch das Jahr begleitet werden. Weitere Termine sind die Teilnahme am Kinderfeuerwehrtag, der im letzten Jahr in Thalheim stattfand sowie an Fasching und am bereits erwähnten Grilltag – insgesamt rund 30 Stunden, die die Kinder mit und in der Feuerwehr verbrachten – rund 50 Stunden schlagen für die Betreuer mit Vor- und Nachbereitungszeit zu Buche. Die Kinder erhalten zum 6. Geburtstag eine Einladung, einen Terminplaner und Infoflyer, der über das Angebot informiert – mit dem Ziel, spielerisch an die Feuerwehr heranzuführen, die Arbeit der Feuerwehr kennenzulernen und die sozialen Kompetenzen und Teamfähigkeit in der Gruppe zu fördern. Dieter Martin zollte als stellvertretender Gemeindebrandinspektor den Betreuern seinen Respekt, denn dort, wo früher „Gehorsam“ war, wird heute eher diskutiert. Der positive Umgang zeigt Erfolg, führte er aus.
Die Jugendfeuerwehr hat das Ziel, den Brandschutz und den Nachwuchs für die Wehr am Ort sicherzustellen – hierzu sind zur Zeit sieben Mitglieder aktiv, davon 2 Mädchen.
Gunther Roth und den Kameraden der Einsatzabteilung galt der Dank von Stefan Marx, die die Jugendfeuerwehr bei Übungen betreuen und unterstützen. Als Highlight ist hier sicherlich die der theoretischen Ausbildung folgende praktische Durchführung einer technischen Hilfeleistung an einem Autowrack mit hydraulischem Rettungsgerät.
Andreas Lindemeier berichtete über die Arbeit des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Oberbrechen, die mit 21 Aktiven nach 45 Proben zu 30 Auftritten aufspielte. Die hohe Beteiligung von 75 % bei den Proben und 78% bei den Auftritten unterstreicht das große Engagement und Interesse an der Musik. Der musikalische Nachwuchs ist zur Zeit zusammengesetzt aus
8 Blockflötenspielern und weiteren vier, die in der neuen Kooperation mit der Musikschule Kilian an die instrumentale Musik herangeführt werden. Von Ständchen über der Teilnahme am Florianstag, Gottesdiensten, dem Weinfest und Kirmes in Eisenbach und Oberneisen, Baumstellen in Niederselters, der Faschings- und Weihnachtsfeier bis zum feierlichen Weihnachtskonzert führt ein musikalischer Reigen durch das Jahr, der im Jahreskonzert im November seinen Höhepunkt fand. Fünf Mitglieder absolvierten im Jahr 2014 den D1-Grundlehrgang.
Michael Roth stellte den Kassenbericht vor, der einen ausgeglichenen Haushalt bei hervorragender Kassenführung zeigt, wie der Kassenprüfer Jörg Bitterer bestätigte.
Dem Vorstand attestierte Dieter Martin große Professionalität, denn in aller Ruhe wurden auch schwere Themen mit Verstand gemeistert. Im Jahr 2020 steht das 125-jährige Bestehen des Vereins an, die Vorbereitungen wollen früh genug beginnen, informierte Manuel Otto.

Mehr zur Arbeit der Feuerwehr erfahren Sie im Netz unter www.Feuerwehr-Oberbrechen.de oder an den am Dienstag stattfindenden Dienstabenden. Der Musikzug probt regelmäßig am Montag von 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr.

Mitgliederzugang